SPITCH-Android App

Installieren

SPITCH App

Installieren

SPITCH App

Aktuell könnt ihr auf Apple Geräten ausschliessliche die Mobile App verwenden. Wir arbeiten daran, SPITCH auch auf Apple Geräten, zeitnah für Mobile-Web anzubieten.

Installieren

Entscheidet die Konferenz den gesamten Spieltag?

Der letzte Spieltag war geprägt von überragenden Torhütern und Stürmer-Flops, aber auch von alten Bekannten, wie Christopher Nkunku oder Joshua Kimmich, auf die fast immer Verlass ist. Jetzt starten die englischen Wochen für die Kölner, Dortmund verlängert langfristig mit einem SPITCH-Juwel, die Konferenz bietet mehr als nur einen interessanten Spieler und der FC Bayern München hat schon wieder die Ehre am Ende des Spieltages für Furore zu sorgen. Was das alles für den kommenden SPITCH-Spieltag zu bedeuten hat und wieso ich vermute, dass ein Freitagsstart sinnvoller ist als zuletzt, erkläre ich euch anhand meiner hoffentlich starken Vorschau für den kommenden Bundesliga-Spieltag.

Tor:

Alexander Schwolow (40 credits, FC Schalke 04): Die Position des Torhüters ist wichtiger als man denkt, denn wie man sehen konnte haben Gikiewicz und Riemann nicht nur ein paar User in der Zone halten können. Schwolow punktete trotz seines Fehlers mehr als solide und wird bei den Wölfen alle Hände voll zu tun kriegen, denn Schalke hat bereits 46 Schüsse des Gegners zugelassen, wovon 20 direkt auf sein Tor kamen.

Abwehr:

Maxence Lacroix: DFL/Getty Images/Sebastian Widmann

Maxence Lacroix (131 credits, VfL Wolfsburg): Gegen die Schalker hat Ko Itakura es uns allen bewiesen und zeigte, dass Pässe keine Mangelware sind. Ähnliches erhoffe ich mir von dem jungen Franzosen, der mit vielen +2er-Pässen und gewonnenen Zweikämpfen gegen Simon Terodde (7/8 verlorene Zweikämpfe im letzten Spiel) einer der besten Innenverteidiger an diesem Spieltag werden könnte.

Makoto Hasebe (80 credits, Eintracht Frankfurt): Da ist er endlich wieder! Almamy Toure hat sich leider verletzt und wird der Eintracht erstmal nicht zur Verfügung stehen. Gegen durch Europa reisende Kölner wird der zentrale Innenverteidiger aus Frankfurts Dreierkette vielleicht etwas mehr Ballbesitz bekommen und wird dann mit seinem Aufbauspiel wieder mit vielen Pässen bei SPITCH glänzen können. Makoto Hasebe ist ein grundsolider Innenverteidiger, bei dem man sich auch erhoffen kann, dass ihn am Sonntagnachmittag nicht mehr allzu viele in der Startelf erwarten und ihr somit einer der wenigen User seid, die ihn auf dem Schirm hatten.

Marvin Friedrich (102 credits, Borussia Mönchengladbach): Was ist mit Itakura oder Elvedi? Itakura wird aller Voraussicht nach auf die Sechserposition vorrücken und Marvin Friedrich wird vielleicht einen der begehrten zwei Plätze in Gladbachs Innenverteidigung wahrnehmen. Er ist der günstigste der drei Innenverteidiger, Hertha lässt einiges an einfachen +2er-Pässen auswärts zu und Friedrich konnte in der Vergangenheit bei SPITCH einiges an Offensivpunkten in Form von +200er-Toren oder +65er-Torschüssen bei Standards verbuchen. Augen auf, sollte er in der Startelf stehen!

Maxim Leitsch (56 credits, 1. FSV Mainz 05): Einer der günstigsten Innenverteidiger, die in der Startelf stehen werden an diesem Wochenende. Der ehemalige Bochumer hat sich in Mainz vorerst fest gespielt und punktet bei SPITCH mit vielen abgefangenen und geblockten Bällen (sechs im Durchschnitt pro Spiel). Bisher durfte er immer über 90 Minuten lang Punkte sammeln, also erhoffe ich mir ähnliches in dieser Woche. Der Gegner Augsburg, war mit den abgestiegenen Bielefeldern die schlechteste Ballbesitztruppe der letzten Saison, also könnte man auch hier auf viele SPITCH-Punkte von der Mainzer Dreierkette durch einfache +2er-Pässe hoffen.

Benjamin Henrichs (67 credits, RB Leipzig): Wo spielt der Henrichs denn jetzt? Im letzten Spiel als Sechser aufgelaufen und davor als Rechtsverteidiger ist man sich noch nicht so sicher, wo man mit ihm rechnen darf. Während Xaver Schlager noch keine Einsatzminute genießen durfte, trumpft der Fritz-Walter Goldmedaillen Gewinner bisher groß auf und hat seinen Drang nach vorne nicht verloren. Ein Assist und ein Torschuss machen Hoffnung, dass er gegen auf Konter lauernde Berliner wieder eine gute SPITCH-Leistung zeigen wird.

Mittelfeld:

Vincenzo Grifo (Sport-Club Freiburg): Der Standardspezialist ist furios in die Saison gestartet und macht da weiter, wo er mit seinen Freiburgern letzte Saison aufgehört hat. Mit aktuell zwei Torschüssen pro Spiel und dem kommenden Gegner Stuttgart vor der Brust, der mit 25 Tacklings und zwölf Fouls pro Spiel so einiges an Standards und somit Chancen für Grifo auf + 100er-Assists verursachen könnte. Früher war es Nils Petersen, heute ist es Michael Gregoritsch der diese dann verwerten könnte.

Mahmoud Dahoud (73 credits, Borussia Dortmund): Salih Özcan wieder fit, also könnte man vermuten, dass er nicht die vollen 90 Minuten bekommt. Dennoch ist er einer der Lieblingsspieler von Trainer Edin Terzic, hat für einen BVB Spieler einen geringen Marktwert und ist gegen Werder Bremen klarer Favorit. Sollte Bremen wieder so offensiv starten und mit den beiden hässlichen Vögeln im Sturm beginnen, eröffnen sich viele Räume für Dahouds überragende Steilpässe und somit viele potenzielle +8er-Superpässe für euch.

Marius Wolf (62 credits, Borussia Dortmund): Vieles gilt auch für ihn. Seine Einwechslung hat ein bisschen an Erling Haalands erste Einwechslung für den BVB damals erinnert, dies könnte aber auch dem Aussehen geschuldet sein. Marius Wolf glänzte bei SPITCH schon des Öfteren mit einer 400+ Performance und wird in die Startelf rücken müssen nach der desolaten Vorstellung von Thomas Meunier. Gut, günstig, Favorit und in starker Form, was will man mehr?

Sturm:

Jamie Bynoe-Gittens (73 credits, Borussia Dortmund): Ich höre ja schon auf mit Dortmund, aber einer darf nach seiner Vertragsverlängerung nicht fehlen. Der Sancho-Ersatz hat sich für die Startelf empfohlen, Thorgan Hazard hat definitiv enttäuscht und für mich kommt aktuell kein anderer auf dieser Position infrage, da auch Karim Adeyemi noch nicht zu 100% fit ist. Eine interessante Option, aber für mich ein reiner Turnierspieler, also Vorsicht!

Andrej Kramaric (120 credits, TSG Hoffenheim): Elfmeter verschossen, aber das Spiel zusammen mit Baumgartner und Co. gedreht. Der beste Spieler der TSG hat mit zwei Assists und drei Torschüssen seine alte SPITCH-Stärke bewiesen, aber nach oben ist bei seiner Qualität natürlich noch viel Spielraum. Mit Leverkusen kommt zwar ein schwerer Gegner auf die TSG auswärts zu, aber Tore sind in dieser Partie nahezu garantiert. In den letzten beiden Aufeinandertreffen hagelte es eine zweistellige Anzahl an Toren insgesamt.

Kleiner Tipp zum 3. Bundesliga-Spieltag:

Die Bayern spielen als letztes, also könnte es von Vorteil sein in der ein oder anderen Aufstellung vielleicht noch einen Kapitän offen zu haben um somit auf alle Ereignisse am Spieltag reagieren zu können. Die Bayern bieten nahezu auf jeder Position bei SPITCH einen Spieler, den man als Kapitän in Erwägung ziehen könnte (wie immer natürlich, keine Garantie).

Über mich: Ganz einfach, ich bin einer von euch. Ich spiele von Beginn an (2018) SPITCH, habe die Community-Ranglisten jahrelang angeführt und konnte bereits zweimal den ersten Platz in unserem „Main-Event“ abräumen. Ich habe mich vor über einem Jahr jedoch schweren Herzens dazu entschlossen, meine SPITCH-Schuhe an den Nagel zu hängen. Jetzt bin ich Teil der SPITCH-Crew und es ist meine Aufgabe euch bestmöglich auf den nächsten Spieltag vorzubereiten.

 

Secured By miniOrange